Lokomat ist ein Behandlungsroboter bei Patienten mit teilweisem oder vollständigem Verlust der motorischen Funktion.

 

Lokomotivtherapie wird eingesetzt für:

  • Schädel-Hirn-Verletzungen
  • Zerebralparese
  • Multiple Sklerose
  • Abgelenkte Sklerose
  • Parkinson-Krankheit

 

Die Hauptversion des Lokomat-Systems besteht aus einem Lokomat (Roboter-Galoppierorthese) und einem Lokobasis (Körpergewichtsstützungssystem). Wird in Kombination mit dem Woodway-Laufband verwendet. Die Orthese wird durch die Position gesteuert. Die Füße des Patienten werden von einem vorprogrammierten physiologischen Gangmodell geführt. Computergesteuertes Targeting ermöglicht die individuelle Einstellung unterschiedlicher Hubparameter.

 

Das Lokomat-System verwendet hochwertige computergesteuerte Motoren (Antriebe), die an jedem Hüft- und Kniegelenk in die Gangorthese integriert sind. Der Leistungswandler in den Gelenken misst die Wechselwirkung zwischen dem Patienten und dem Lokomat genau. Die Scheiben sind präzise mit der Geschwindigkeit des Laufbands synchronisiert. Dieses empfindliche System liefert die genaue Übereinstimmung zwischen der Geschwindigkeit der Gehorthese und dem Laufband.

 

Gelenke und Kniegelenke werden in Echtzeit durch Software gesteuert, um ein physiologisch signifikantes Gangbild zu erreichen. Jedes der vier Gelenke wird kontinuierlich von der Lokomat-Software gesteuert, um sicherzustellen, dass sie genau an dem vorgegebenen Gangmodell gehalten werden.

Tags:
No Comments

Post A Comment

Pin It on Pinterest

Shares
Share This