Die Baritonoperation ist eine chirurgische Behandlung von Übergewicht. Die Methode ist mit einem drastischen Gewichtsverlust verbunden, der zur Verbesserung und Heilung von Erkrankungen der Fettleibigkeit führt. Zu diesen Erkrankungen gehören Diabetes, Bluthochdruck, Schlafapnoe, Asthma, Fettleber und hoher Cholesterinspiegel. Metabolische Chirurgie ist der neue Name für Baritarchirurgie aufgrund ihres Einflusses auf den Stoffwechsel. Es ist vor über 60 Jahren als Methode zur Behandlung von Fettleibigkeit und Stoffwechselstörungen auf die Welt gekommen.

 

Die Baritonoperation wird bei Menschen angewendet, die mit Sport und Diäten nicht abnehmen können, einen Body-Mass-Index von über 35 haben und Begleiterkrankungen wie metabolisches Syndrom, Diabetes, Bluthochdruck und Menschen mit einem Index von über 40 ohne begleitende Erkrankungen haben.

 

Im Allgemeinen zielt die bariatrische Chirurgie darauf ab, die aufgenommene Nahrungsmenge und deren Aufnahme zu reduzieren. Es hat sich als die effektivste Methode zur Behandlung schwerer Adipositas erwiesen.

 

Die Interventionen selbst sind restriktiv, Malabsorption oder eine Kombination aus beiden.

 

Restriktive Eingriffe reduzieren das Magenvolumen, wodurch ein Sättigungsgefühl entsteht und die aufgenommene Nahrung begrenzt wird. Die Patienten überessen nicht aufgrund von geschwollenem Magen und Übelkeit. Hier ist ein verstellbarer Magenring und eine laparoskopische Gastrektomie am Arm.

 

Bei Malabsorptionsoperationen werden getrennte Wege im Gastrointestinaltrakt erzeugt, und es wird ein kurzer Darmtrakt gebildet, die Verdauung wird in 2-3 Fuß des Dünndarms durchgeführt, d.h. Eine Person isst, verdaut das Essen jedoch nicht.

 

Eine bariatrische Operation führt zu erheblichen gesundheitlichen Vorteilen, beispielsweise zur Verringerung von Hyperglykämie, zur Normalisierung des Blutzuckers und zum Blutdruck. Chirurgische Techniken sind vielfältig und umfassen verschiedene Arten von Interventionen, um eine Verringerung der Hormonproduktion von Ghrelin und eine Erhöhung des GLP-1 / Glucagon-markierten Peptids / zu erreichen, was die Insulinsensitivität sowie andere metabolische Parameter verbessert.

Tags:
No Comments

Post A Comment

Pin It on Pinterest

Shares
Share This